Spar mit Reisetipps – für Stadt, Land, Kultur und Geschichte

Archiv für August, 2014

Geheimnisse der Kräuter aufspüren


Kennen Sie das Sprichwort: Gegen alles ist ein Kraut gewachsen? – Bei einem Kräuterwochenende können Sie Ihr Kräuterwissen erweitern, Hausmittel selber kreieren und sogar noch entspannen.

Altes Wissen bei einem kurzweiligen Kräuterwochenende kennenlernen

Kräuter-Teller

Foto: djd/Jagdhof Klein Heilig Kreuz

Und tatsächlich werden altbewährte Hausmittel gerade wieder neu entdeckt. Schließlich können sie in Form von Ölen, Tinkturen, Tees, Bädern oder einem Wickel viele Alltagsbeschwerden lindern. Doch welche Kräuter und welche ihrer Wirkungen kennen Sie noch? Um die passenden Kräuter zu finden, wird auch ein wenig Kräuterwissen benötigt, das sich Interessierte beispielsweise bei einem Kräuterwochenende aneignen können.

Kräuterwissen ganz leicht

Jagdhof Klein-Heilig-Kreuz auf hotel.de

Hotel.de-Angebot

Zwischen Rhön und Vogelsberg begegnen Spaziergänger und Wanderer eine Vielzahl von Kräutern, Wurzeln und Beeren am Wegesrand. Das Kräuterwochenende wird in regelmäßigen Abständen im Hotel Jagdhof Klein Heilig Kreuz für Interessierte Kräuterliebhaber und Neulinge angeboten. Dabei führt Anja Seipel die Teilnehmer auf eine Kräuterexkursion und zeigt, wie man die Schätze in der freien Natur nicht nur erkennt, sondern auch sammelt und verarbeitet. Danach werden abhängig von der Jahreszeit unterschiedliche Kräuterrezepte für den Hausgebrauch ausführlich erklärt.

Hotel Jagdhof Klein Heilig Kreuz Hotel.de mit Gutschein buchen.

 

Hausmittel selber kreieren

In der Bauernstube gibt es in Verbindung mit dem Kräuterwissen-Kurs auch ein regionales Drei-Gänge-Menü, und zwar am Freitagabend. Der nächste Tag startet mit einem reichhaltigen Frühstück. Anschließend findet eine Kräuterwanderung durch den Wald statt und in die umliegenden Wiesen und Felder, um das Kräuterwissen zu vertiefen. Das Hotel liegt direkt am Waldrand. In der Naturapotheke treffen sich dann alle nach einer Vesper wieder, wo mit den gesammelten Kräutern, Früchten und Wurzeln eigene Tinkturen und Salben hergestellt werden. Den Höhepunkt bildet ein dreigängiges Wildkräutermenü. Auch das große Frühstücksbuffet am Sonntag ist beim Kräuterwochenende mit inbegriffen. Die Preise für das Kräuter-Wochenende beginnen bei 175 Euro pro Person je Doppelzimmer.

Umfangreiches Entspannungsangebot

Der Jagdhof Klein Heilig Kreuz bietet mit seinen vier Einzelzimmern und 41 Doppelzimmern, dem lauschigen Biergarten sowie der Liegewiese den passenden Rahmen für einen Ausflug durch den Kräutergarten. Dank des hauseigenen Kneippbeckens kommen müde Füße schneller wieder in Gang. Und wer sich am Sonntag zusätzlich entspannen möchte, kann sich eine erholsame Massage gönnen.

Quelle: mpt-14/49570a

Advertisements

Ein Urlaub für alle Generationen


Wollen Sie auch endlich mal wieder in den Ferien Familie sein? Dann ist das hier eine Top-Empfehlung für Sie.

Ich bin mal kurz bei der Oma

Finca mit Pool auf Mallorca

Foto: djd/FeWo-direkt

„Ich bin mal kurz bei der Oma.“ Was für die einen selbstverständlich ist, bleibt für viele andere ein Wunsch. Denn die Zeiten, in denen mehrere Generationen am gleichen Ort wohnten, sind lange vorbei. Der Beruf verlangt Flexibilität und oft sehen Großeltern ihre Enkelinnen und Enkel nur alle paar Monate mal für einen Tag. Umso schöner ist es, wenn man im Urlaub gemeinsam Zeit miteinander verbringen kann. Immer häufiger kommen Opa und Oma daher mit an die Nordsee, ins Allgäu, in die Toskana oder auf die Finca nach Mallorca. Der Familienurlaub ist für sie eine willkommene Gelegenheit, die Enkelkinder zu verwöhnen und Spaß mit ihnen zu haben – der Mehrgenerationenurlaub liegt im Trend.

Passende Unterkunft finden

Haus Ostseestrand auf Rügen

Foto: djd/FeWo-direkt

Endlich Zeit für die Familie, ohne dass jeder seinem Tagesgeschäft wie Arbeit, Schule oder Musikunterricht nachgeht: Das ist wohl das Schönste am gemeinsamen Familienurlaub. Damit der Mehrgenerationenurlaub aber auch stressfrei gelingt, muss eine passende Unterkunft gefunden werden. So sollte das Urlaubsdomizil nicht nur groß genug sein, sondern auch Rückzugsorte und Entfaltungsmöglichkeiten für alle Familienmitglieder bieten. Geräumige und komfortabel eingerichtete Ferienhäuser, wie sie etwa bei Onlineportalen wie Travelscout24 oder FeWo-direkt.de zu finden sind, eignen sich gut für dieses Urlaubsmodell. In einer großen Küche kann gemeinsam gekocht werden, im großzügigen Wohn- und Essraum oder auf der privaten Terrasse gegessen und gespielt werden und in den einzelnen Schlafzimmern genießt jeder seine Privatsphäre.

Jedem genug Freiraum lassen

Zeit für sich

Foto: djd/FeWo-direkt

Am besten bespricht man bereits vor der Reise, welche Ausflüge und Aktivitäten alle gemeinsam unternehmen wollen und was einzeln geplant ist. Denn auch Großeltern, die im Urlaub gerne die Kinder beaufsichtigen, damit die Eltern einen Nachmittag lang Zeit für sich haben, freuen sich auf einen Spaziergang, eine Radtour oder einen Museumsbesuch zu zweit. Bietet das Urlaubsprogramm für jeden etwas, werden die gemeinsamen Ferien ein tolles Erlebnis.

Wollen Sie gleich einmal prüfen, wo ein solcher Urlaub für Sie günstig zu buchen ist?

Quelle: mpt-14/49776

Naturschönheiten in Tirol


Der Naturpark Tiroler Lech liegt im Bezirk Außerfern und zählt zu den beliebtesten Naturschätzen Österreichs. Die Naturparkregion Lechtal-Reutte liegt gleich hinter dem bayerischen Städtchen Füssen, daher ist sie von Deutschland aus gut und schnell zu erreichen. Das Ziel verzaubert die Besucher mit einer ursprünglichen Landschaft, die zu Entdeckungen einlädt.

 

Vielfalt im Naturpark

Tiroler Lech

Foto: djd/Naturparkregion Reutte/Robert Eder

Bei einer geführten „Nature-Watch-Tour“ können Gäste mit ausgebildeten Naturparkführern die beeindruckende Flora und Fauna des Tiroler Lech kennenlernen. Ein weiteres Highlight ist eine Safari in den Auwald-Dschungel bei Pflach. Mit der Gästekarte „Aktiv Card“ der Naturparkregion Reutte (reutte.com) ist diese eindrucksvolle Wanderung sogar kostenfrei. Für Vogelliebhaber ist der Vogelerlebnispfad Pflach mit seinen Themenstationen ein lohnendes Ausflugsziel, nicht zuletzt weil hier viele seltene Sumpf- und Wasservögel leben. Eine Kräuterwanderung bietet sich an, um etwas über die Anwendung und Wirkung von Heilkräutern wie Wiesensalbei und Blutwurz zu erfahren. Der Kräuterspaziergang ist ebenso in der „Aktiv Card“ enthalten wie ein Spaziergang zum Alpsee, der Ausblicke auf die Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein bietet.

 

Beeindruckende Wildflusslandschaft

Eine ursprüngliche Wildflusslandschaft kann bei einem Spaziergang entlang des Lechwegs erkundet werden. Die Wanderung verläuft auf 125 Kilometern und führt bis nach Füssen ins Allgäu. Eine Etappenwanderung, die bei Bedarf mit einem Naturparkführer durchgeführt werden kann, bringt die Schönheit und die Ursprünglichkeit der Landschaft näher. „Der letzte Wilde“, die Naturausstellung im Besucherzentrum, bietet sich an, um noch mehr über den Tiroler Lech zu erfahren.

 

Seltene Blumen im Alpengarten

Zu den schönsten Naturerlebnissen der Region zählen ebenso die Alpenblumengärten in 1800 Metern Höhe, die mit der Hahnenkammbahn innerhalb von wenigen Minuten erreicht werden können. Über 500 seltene Alpenblumen blühen nahe der Bergstation im Alpengarten. Ebenfalls in der Nähe der Bergstation liegt die sehenswerte Höfener Alm. Nicht versäumen sollte man auch eine Wanderung zum 30 Meter hohen Stuibenfall, der mit verschiedenen kleineren Wasserfällen ein Highlight auf dem Wanderweg ist.

Quelle: mpt-14/49206a

Störtebekerfestspiele in Marienhafe


Ein Land im Zeichen der Piraten

Alle drei Jahre kapert der Pirat Klaus Störtebeker die Freilichtbühne in Marienhafe. Wer die Festspiele im Störtebekerland erleben möchte, hat noch bis zum 15. August 2014 die Gelegenheit dazu.

Dieses Jahr ist es wieder so weit

Störtebeker-Festspiele Marienhafe

Foto: djd/SKN/Ostfriesland-Bild

Die Störtebeker Festspiele ziehen immer wieder Tausende Zuschauer in das Störtebekerland. Ganz gleich ob Kulturbegeisterte, Geschichtsliebhaber oder Piratenfans, die Aufführung der letzten anderthalb Lebensjahre des berühmten Piraten läuft unter dem Motto: „Keen Nüst för Störtebeker“, was ins Hochdeutsche übersetzt so viel bedeutet wie: „Kein Nest für Störtebeker“. Inzwischen handelt es sich bereits um die siebte Aufführung, welche in 21 Jahren dargeboten wird. Dabei treten mehr als 100 Schauspieler auf, die sich in historische Gewänder gehüllt haben. Musikalisch untermalt wird das Spektakel durch die Band Laway. Für die spektakulären Effekte sorgt ein umfangreiches Bouquet an Pyrotechnik. Alles in allem verspricht die Kombination dieser Aspekte eine abwechslungsreiche und spannende Aufführung für Jung und Alt.

So viel darf vorab verraten werden

Hier ein paar Informationen über die Handlung, ohne zu viel zu verraten: Der Sommer im Jahr 1399 ist friedlich und verspricht viel Harmonie in und um Marienhafe. Die Menschen heißen die Piraten willkommen, da diese schließlich Geld unter das Volk bringen und sogar beim Aufbau der berühmten Marienkirche behilflich sind. Der Piratenanführer Klaus Störtebeker hält sich nur zu gerne zwischen den Menschen im Störtebekerland auf und ist sich deren Gunst bewusst. Klaus Störtebeker findet in der Stadt seine große Liebe und muss sich letztlich der abwehrenden Haltung der Hanse gegenüber den Piraten stellen. Die Ambitionen, Ostfriesland von den Freibeutern zu befreien, ermutigt letztendlich auch die Einwohner von Marienhafe, sich gegen den Piratenanführer auszusprechen.

Das Bühnenprogramm als Kurzurlaub buchen

Wer die Festspiele erleben möchte und dazu einen kurzen Aufenthalt im Störtebekerland plant, findet im Internet die passenden Angebote dazu. Die Pauschalangebote umfassen häufig die Tickets für die Festspiele, die Unterkunft im Privat- oder Hotelzimmer, einen Besuch in der Marienkirche sowie diverse Ermäßigungen für die Angebote rund um den Festplatz. Auf diese Weise lässt sich ein einmaliges Erlebnis vor der Freilichtbühne mit einem unterhaltsamen Aufenthalt im Störtebekerland kombinieren.

Quelle: mpt-14/47535a