Spar mit Reisetipps – für Stadt, Land, Kultur und Geschichte

Archiv für Oktober, 2014

Video

Reisemesse – Insidertipps


Gleich günstig reservieren bei: Hotel.de

Heilbronner Land, Weserbergland, Donau-Panoramaweg, Karlstadt, Rhein-Main-Radroute, Bad Harzburg, Kleinheiligkreuz, Raurisertal, Eggental, Treuchtlingen, Altenberg, Oberwiesenthal, Zillertal, Bautzen u.v.a.m.

Urlaub an der Nordseeküste in Dänemark


Für einen Urlaub an der Nordseeküste in Dänemärk, oder überhaupt in unserem nördlichen Nachbarland, gibt es mindestens drei gute Gründe: Erholung im Ferienhaus mit viel Ruhe und schönen Stränden.

Urlaub an der Nordseeküste in Dänemark heiß begehrt

Nordsee in Dänemark

Foto: djd/www.cofman.de

Warum zieht es immer mehr Erholungssuchende in den hohen Norden? Das dänische Statistikamt gibt an, dass im August 2014 rund 40 Prozent mehr Bundesbürger einen Urlaub in Dänemark gebucht haben als im Vorjahr. Grund genug für den Ferienhausanbieter Cofman.de, über 1.000 seiner Kunden nach ihren Beweggründen für eine Reise nach Dänemark zu befragen. Das Ergebnis: An erster Stelle stehen mit einem Drittel der Stimmen die Strände, Platz zwei belegen mit 26 Prozent die Ferienhäuser, knapp gefolgt von der erholungsspendenden Stille und Einsamkeit (24 Prozent).

Das ist kein Wunder, kann doch das kleine Königreich doch gerade in Bezug auf Strände punkten:

  • Beinahe 7.500 Kilometer Küste gibt es in Dänemark.
  • Das Land verfügt über besonders weite, weiße Strände – zum Beispiel den breitesten Europas auf der nahegelegenen Insel Rømø.
  • Alle Strände und Küstenabschnitte sind frei zugänglich – es wird keine Kurtaxe oder ähnliches erhoben.
  • Rund 200 blaue Flaggen zeichnen die Strände Dänemark für ihre Sauberkeit aus.
  • Sämtliche Ortschaften liegen höchstens 50 Kilometer vom Meer weg.

Einen großen Vorteil bietet die Lage zwischen den Meeren. Hier kann man ganz nach persönlichem Wunsch wählen. An der Ostsee ist es etwas milder und sanfter, es treten seltener Strömungen auf, die Strände haben nicht so viele Dünen, dafür idyllische Wälder und Wiesen. Die Nordsee hingegen zeigt sich häufiger wind- und wellenbewegt, aufgrund der Gezeiten kann man abwechselnd nach Herzenslust baden und anderen Wassersport betreiben oder ausgedehnte Streifzüge durch das faszinierende Watt und die weiten Dünenlandschaften machen.

Gemütliche und hochwertige Ferienhäuser

Ferienhaus in Dänemark

Foto: djd/www.cofman.de

Ein zusätzliches Urlaubsplus in Dänemark sind die zahlreichen komfortabel ausgestatteten Ferienhäuser, unter denen jeder das für ihn passende Domizil findet – sei es der Individualist, die Familien mit Kindern oder seien es Gruppenreisende. Der Großteil der Häuser verfügt über einen eigenen Garten, viele bieten zusätzlich Kamin, Swimmingpool und Sauna. So lässt sich in den „eigenen“ vier Wänden auch im Urlaub persönliche Freiheit genießen. Aus zahlreichen Ferienhausangeboten kann man unkompliziert suchen und direkt online buchen.

Urlaub in Dänemark bietet Natur und Kultur

Womit man schon beim dritten Argument für einen Dänemark-Urlaub angekommen ist – der entspannenden Einsamkeit und wohltuenden Stille. Bei unseren skandinavischen Nachbarn ist Massentourismus kein Thema – und so bleibt viel Platz für Ruhesuchende und Naturliebhaber. Sie können die Schönheit der Landschaft mit ihrem allgegenwärtigen Duft nach Meer, Algen und Kiefern auf Wanderungen oder bei Radtouren entdecken. Die Umgebung lädt zum Joggen, Surfen und Angeln ein – oder man lässt einfach mal die Seele baumeln. Wem zwischendurch der Sinn nach ein wenig Kultur oder Abwechslung steht, besichtigt eine der historischen Kirchen oder alten Wikinger-Stätten. Außerdem bieten viele der ursprünglichen Ortschaften Gelegenheit zum Bummeln. Hier kann man nicht nur Softeis oder Hot Dogs genießen, sondern auch frische Fischgerichte oder andere regionale Spezialitäten.

Quelle:  mpt-14/48868

Wandern, Radwandern, Golfen im Zillertal


Wandern, Radwandern, Golfen im Zillertal? Wer bisher Tirol nur mit dem Winter und dem Winterurlaub in Verbindung gebracht hat, wird schnell eines Besseren belehrt. Das Tiroler Zillertal zum Beispiel bietet auch in der warmen Jahreszeit eine kaum zu überblickende Anzahl an Angeboten für Jung und Alt.

Auf Schusters Rappen die Natur genießen

Den Urlauber erwarten im Zillertal Wiesen und Almen, eingerahmt von tiefen Wäldern mit Lichtungen, Wasserfällen und durchzogen von schönen Wanderwegen. Für jeden Urlauber ist hier das passende Angebot vorhanden, egal ob man klettern, wandern, Rad fahren oder Golfen möchte.

Bergwandern im Zillertal

Foto: djd/Apollomedia

Das Zillertal mit seinen mehr als 1.000 Kilometern Wanderwegen auf drei Höhenebenen bietet für Wanderer und Naturfreunde vielfältige Möglichkeiten. Aufgrund der unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade kann hier jeder ganz nach dem eigenen Geschmack und der Kondition die passenden Wanderwege für sich finden. Angefangen bei anspruchsvollen Bergtouren über die Gipfel der Dreitausender über Wanderungen von Almhütte zu Almhütte bei schönem Panorama bis hin zu gemütlichen Themenwanderwegen im Tal findet hier jeder die passende Tour.

Wer mit der Familie unterwegs ist, sucht natürlich nach familien- und kinderfreundlichen Wegen wie zum Beispiel diesen hier:

  • Der Naturerlebnisweg Hart als gut begehbare Wanderung, welche über 15 einzigartige Erlebnisstationen bis zum Schleierwasserfall führt.
  • Der Vogellehrpfad Hart, welcher beim Café-Restaurant Almdiele beginnt und den Wanderern die Zillertaler Vogelwelt näherbringt. In großen und luftigen Volieren und in der frei begehbaren Freiflughalle können die Vögel der Zillertaler Natur aus nächster Nähe betrachtet werden.
  • Der Barfußweg am Spieljoch bietet für Groß und Klein einen spannenden Erlebnispfad von der Bergstation Spieljoch bis zum Gipfel des gleichnamigen Bergs.

Das Spieljoch – Berg mit Erlebnisgarantie

Das Spieljoch ist einer der bekanntesten Berge des Zillertals. Mit der Spieljochbahn kann der Urlauber von Fügen aus in wenigen Minuten bis zur Bergstation in 2.000 Metern Höhe fahren. Von der Bergstation aus führen verschiedene Wanderwege den Urlauber weiter in das Zillertal hinein. So gilt die Tageswanderung zum Kellerjoch mit einer Höhe von 2.344 Metern als eine der attraktivsten für Naturfreunde.

Radwandern oder Golf spielen

Mountainbiker im Zillertal

Foto: djd/Apollomedia

Auch für Radfahrer ist das Zillertal einen Besuch wert. Vor allem Mountainbiker freuen sich über die große Auswahl verschiedener Bergtouren, welche den Radfahrer bis auf eine Höhe von 2.400 Metern über dem Meeresspiegel führen.

Nicht zuletzt kommen auch Golfer im Zillertal auf ihre Kosten. In Uderns hat ein neuer Golfplatz eröffnet, welcher als 18-Loch-Meisterschaftsplatz ausgezeichnet ist. Hier können Golfer ihr Handicap verbessern und zugleich die Aussicht auf die Bergwelt genießen.

Quelle: mpt-14/50087a