Spar mit Reisetipps – für Stadt, Land, Kultur und Geschichte

Beiträge mit Schlagwort ‘berggasthof’

Im Nationalpark Hohe Tauern auf Schatzsuche


Wollten Sie immer schon einmal Goldwaschen? – Im Raurisertal die Schönheit der Natur erleben

Im Raurisertal die Schönheit der Natur erleben

Rauristal

Foto: djd/Tourismusverband Rauris/Bachmeier

Ruhe- und Erholungsuchende fühlen sich im österreichischen Raurisertal im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern besonders wohl. Das Tal im Salzburger Land, zu dem die Orte Rauris und Taxenbach gehören, ist ein Paradies für Naturliebhaber. Ob Goldwaschen im Raurisertal, eine Entdeckungstour zu den Königen der Lüfte, Wanderungen zu reißenden Wasserfällen oder in einen geheimnisvollen Urwald: Das gut ausgebaute Wanderwegenetz von rund 300 Kilometern führt Urlauber fernab vom Massentourismus zu den schönsten Naturjuwelen und Naturschauspielen. Die Freizeitaktivitäten im 30 Kilometer langen Tal sind riesig und versprechen Groß und Klein jede Menge Spaß. Natürlich gehört auch das gemütliche Einkehren zu jedem gelungenen Urlaub dazu: Produkte aus der eigenen Landwirtschaft wie Bauernbrot, Speck und Almkäse, eine würzige „Kasjause“ oder andere regionale Spezialitäten können hungrige Wanderer in den rund 40 bewirtschafteten Almhütten und Berggasthöfen genießen.

Schatzsuche für jedermann

Goldwaschen

Foto: djd/Tourismusverband Rauris/Gruber/Michael

Jeden Sommer bricht in Rauris das Goldfieber aus. Schatzsucher versuchen, im klaren Wasser das begehrte Edelmetall aufzuspüren. Drei Goldwaschplätze stehen Einheimischen und Gästen dabei zur Verfügung. Wer fündig geworden ist, darf seine „Ausbeute“ mit nach Hause nehmen. Mehr als 1.000 Jahre wurde das kostbare Metall im Raurisertal systematisch abgebaut. Zur Hochblütezeit im 15. Jahrhundert sollen hier sogar bis zu zehn Prozent des Goldweltvorkommens zutage gebracht worden sein. Bergbauruinen und jahrhundertealte Gewerkhäuser erinnern noch heute an die Blütezeit des Goldbergbaus. Auf Themenwegen wie dem Tauerngold-Erlebnisweg im Talschluss Kolm Saigurn können sich Urlauber auf Spurensuche begeben.

Geführte Nationalparktouren

Neben dem Goldwaschen im Raurisertal gibt es noch weitaus mehr zu erleben. Auf den rund 300 Kilometer langen Wanderwegen und Alpinsteigen kommen Genusswanderer ebenso auf ihre Kosten wie erfahrene Gipfelstürmer. Und mit der Rauriser Hochalmbahn ist man in wenigen Minuten auf fast 1.800 Metern Höhe. Tolle Erlebnisse versprechen beispielsweise geführte Nationalparktouren. Mit der Gästekarte und der NP-Card sind viele der Wanderungen, die in den Sommermonaten regelmäßig angeboten werden, sogar umsonst. Nur eine von vielen Möglichkeiten ist beispielsweise eine Wanderung in den „Rauriser Urwald“ mit seinen mehr als 80 dunklen Moortümpeln, mächtigen Fichten und romantischen Lichtungen. Weitere Urlaubs-Highlights sind beispielsweise Wandertouren durch die Kitzlochklamm in Taxenbach oder entlang des Wasserinformationswegs im Seidlwinkltal.

 

Frühstück auf der Alm

Foto: djd/Tourismusverband Rauris/Bachmeier

Foto: djd/Tourismusverband Rauris/Bachmeier

Aktivurlauber können Tagestouren entlang des Tauernradwegs bei Taxenbach unternehmen und dabei die abwechslungsreiche Natur auf sich wirken lassen. Wer gemütlichere Urlaubserlebnisse bevorzugt, für den sind ein Frühstück auf der Alm – zum Beispiel in Taxenbach auf der Riester Aste – oder ein Brotbackkurs auf der Kalchkendlalm das Richtige. Regionale Schmankerl können Gäste auch in den zahlreichen gemütlichen Gasthöfen im Raurisertal genießen.

 

Lebendiges Brauchtum

Für noch mehr Abwechslung im Urlaub sorgt das bunte Veranstaltungsprogramm im Raurisertal. Lebendiges Brauchtum spielt dabei eine große Rolle. Der Hengstauftrieb beim Bodenhaus und die Glocknerwallfahrt im Juni sind dabei ebenso Publikumsmagnete wie die Almfeste, die zahlreichen Auftritte der Rauriser und Taxenbacher Trachtenmusikkapellen oder die Bergmessen.

 

Quelle: djd (mpt-14/49462)

LowCostWeltenbummler

Jetzt noch preisgünstiger Reisen mit dem Wissen aus dem Low-Cost-Weltenbummler!